English Version

 

Meudalismus
Modelle

blank
Share |

3. Warum sind Spekulanten nützlich?

FAZ.NET

Harald Wozniewski

 

Meine volle Zustimmung zu dem Artikel!

Ergänzen möchte ich, dass Spekulanten in vielen Fällen überhaupt erst dafür sorgen, dass bestimmte Güter einen fairen Marktpreis haben. Spekulanten sorgen für Angebot und Nachfrage. Je mehr Spekulanten sich am Kauf und Verkauf eines Objekts beteiligen, desto besser kann sich ein faires Preis herausstellen.

“Hedge-Fonds können rund eine Billion Dollar lockermachen, um zu wetten - auf den Verfall einer Währung, die Fusion zweier Firmen, den Finanzkollaps eines ganzen Landes und seiner Staatsanleihen. Ihre Mittel sind schier unbegrenzt, ihre Methoden undurchsichtig. Das schürt die Angst, sie könnten eines Tages Weltwirtschaft und Börsen aus den Angeln heben.”

In der Öffentlichkeit wie auch im Artikel von FAZ.NET wird nicht zwischen Spekulation einerseits und und dem Eingriff der Meudalherren in das Marktgeschehen unterschieden.

Die Meudalherren können sich vor Geld kaum retten. Sie nehmen es schneller ein, als sie es ausgeben können. Deshalb kommt es zum sogenannten Meudaleffekt, und deshalb staut das Geld sich bei ihnen zu riesigen Geldbergen ([Modelle/Der Nil] “Wenn das Geld fließt wie der Nil in der Wüste”). Die Meudalherren wollen ihr Geld natürlich “anlegen”, also für gewinnbringende Objekte ausgeben. Das ist der Grund für die Existenz von Fonds - nicht nur Hedge-Fonds! -, in denen Einlagen nicht unter mehreren Hundertmillionen Euro oder Dollar zugelassen sind. Mit Spekulation hat das herzlich wenig zu tun! Es ist eine typisch meudalistische Erscheinung.

Google-Suche in www.meudalismus.dr-wo.de (mit Werbeanzeigen)

Loading

DEN DEUTSCHEN MEUDALHERREN

Mittelschicht?
Der Farbbalken
unten zeigt die
Gesellschafts-
schichten anhand
der aktuellen
Zahlen zu M1.
Weitere Infos
       
Zur Erläuterung anklicken!
Aktuelle Zahlen (Dezember 2016):
Geldmengen pro Haushalt /
 Veränderung p.a.:

Bar: 6.084,15 €
Sichteinlagen (Girokonto, Tagesgeld)
  : 46.904,99 €
M1: 52.989,14 € / +7,5%
Spareinlagen, Festgeld
  : 20.764,21 €
M2: 73.753,35 € /  +5,3%
M3: 74.764,90 € /  +5,2%
Vermögen & “Stundenlohn”
des reichsten Deutschen:

17,10 Mrd. € / 479.045 €
Die 60 DM Kopfgeld 1948
entsprechen heute:

 8.837,23 €
Der Monatslohn, um heute die Kaufkraft
der 60 DM von damals zu erhalten:

17.674,47 €
Der Bruttostundenlohn aller 
Arbeiter vom Dez. 1948
entspricht heute:
166,43 €
Geldumlaufgeschwindigkeit:
sinkt 2016 dramatisch auf 1,43
(1981 noch 6,56)
Aktuelle Themen:
Krisenpolitik - eine unendliche Geschichte
Elmar Weixlbaumer, Billionaires Club
 

50 Jahre nach
Ludwig Erhard
»Wohlstand für Alle«:


*Dr. Jürgen Borchert, Vorsitzender Richter am Hessischen Landessozialgericht
Weitere Infos

 


Die Bücher sind vergriffen.
Sie erhalten sie als
PDF-Datei geschenkt:


Wie der Nil in der Wüste
2007 und 2009 als PDF
 
PDF

Was auch Sie tun können!

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?
feudalismus-e-group
twitter.com/DrWo
Facebook: Meudalismus

 XING: Meudalismus

Stimmen Sie ab auf der Internetseite der Bundeskanzlerin!

Zeigen Sie Flagge
mit einem T- oder Polo-Shirt und passendem Spruch!

Zum Vergrößern anklicken!Zum Vergrößern anklicken!
*Damit läuft Dr. Wo in Karlsruhe herum.

Sie erhalten das “Shirt” schon mit vorbereitetem Text u. a. bei
www.shirtway.de
www.shirtpainter.com
 

Vorsicht Satire!

“Der Feudalismus von heute ist ein Feudalismus mit menschlichem Gesicht.”


Der Aufschwung ist da!


“Die richtigen Fragen

Die Anstalt vom 05.04.2016 fast nur der Kritik am modernen Feudalismus gewidmet: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2678346/Die-Anstalt-vom-5-April-2016?flash=off